Unter Federführung von Kimio Hamasaki hat die NHK, die japanische Rundfunkgesellschaft, das 22.2 Format entwickelt und bereits 2005 der Öffentlichkeit vorgestellt. Daher wird es teils auch Hamasaki 22.2 genannt. Es ist meiner Meinung nach das am besten durchdachte und funktionierende 3D-Format. Lokalisation (nicht Ortung! Eberhard Sengpiel würde sich im Grabe umdrehen), Umhüllung, Auflösung, in all diesen Punkten ist es herausragend, natürlich auch aufgrund der hohen Kanalzahl. Gleichzeitig ist es technisch noch handhabbar und bedarf keiner speziellen Hardware (wie Dolby Atmos), ist klar standardisiert, nicht proprietär und für jedermann zugänglich (im Gegensatz zu Atmos) und hat sich, zumindest in Japan und Frankreich, bereits etabliert (im Gegensatz zu Auro-3D). Zuhause können aber leider nur die Japaner dieses Format bisher genießen, weshalb wir vorläufig noch auf 13.1 und alle Unterformate setzen, um in Europa (und vielleicht den USA?) Gehör zu finden.
Über die Entwicklung dieses Systems kann man einiges in diesem PDF nachlesen: Development of a 22.2 Multichannel Sound System
Über die Standardisierung von 22.2 kann man sich in diesem PDF informieren: 22.2 Multichannel Audio Format Standardization Activity
Die Zeichnungen unten sind absichtlich vereinfacht. Auf den eben genannten PDFs kann man sich alles natürlich genauer anschauen.